Das Gehölz

Das Gehölz

„Der Wald ist für Dich da.
Im Sommer spendet er Schatten und Kühle.
Und im Herbst und Winter schützt er Dich vor Sturm, Regen und Schnee.
Und in früherer Zeit hat er uns ernährt …“

Das Wandsbeker Gehölz ist ein 27 Hektar – also 0,27 qkm – großes öffentliches Waldgebiet in den Hamburger Stadtteilen Wandsbek und Marienthal. Es ist somit keine von Menschenhand angelegte und arrangierte Parkanlage wie der Mühlenteichpark oder der Eichtalpark im Nordenwesten und Norden von Wandsbek, auch wenn diese durchaus auch natürliche Elemente wie Baumbestand oder Bachverläufe haben.

Es handelt sich um ein urwüchsiges Waldgebiet, das von den Anwohnern als beliebtes Naherholungsgebiet genutzt wird. Viele nutzen das Wandsbeker Gehölz zum wöchentlichen Joggen und Walken, zum Ausführen des oder der Hunde(s) oder einfach zum Spazierengehen. Das Wandsbeker Gehölz ist ein Feuchtgebiet, worauf zum einen die zahlreichen kleinen Teiche und der Wasserverlauf in kleinen Gräben hinweisen, zum anderen aber auch der Baum- und Pflanzenbestand. An den Teichen und auch unterwegs an den Waldwegen finden Spaziergänger zahlreiche Parkbänke, die gern zum Verweilen genutzt werden. Das Wandsbeker Gehölz hat einen hohen Baumbestand aus Eichen und Buchen, aber auch Birken und Weiden sind in den dann eher sumpfigen Waldstücken zu finden. Auch an die Kleinen unter uns ist gedacht worden, lädt das Gehölz doch mit Spielplätzen sowie einem Rasenplatz mit Fußballtoren ein.

Das Wandsbeker Gehölz erstreckt sich im Nordosten nahe des Wandsbeker Marktplatzes von der Ecke Robert-Schumann-Brücke/Schlossstraße bis in den Südwesten Ecke Oktaviostraße/Osterkamp. Zählt man die kurze Parkanlage hinter dem Osterkamp und der Vereinsgaststätte Concordia mit der Grünanlage und einem weiteren Kinderspielplatz noch dazu – also den Husarenweg –, endet das Waldgebiet schließlich in Höhe der Max-Schmeling-Stadtteilschule, also am Holstenhofweg vor der Helmut-Schmidt-Universität. Dieser geografischer Ausweitung dürften aber alteingesessene Marienthaler Anwohner nicht zustimmen.

Das Wandsbeker Gehölz ist im Grunde ein Waldgebiet, das aus vier einzelnen Teilen besteht. Vielen ist dies auch gar nicht bekannt. Zumindest Anwohnern, die hier nicht schon immer leben, sondern zugezogen sind. Es besteht aus dem 1. bis 4. Wandsbeker Gehölz:

Das 1. Wandsbeker Gehölz erstreckt sich vom Wandsbeker Marktplatz im Nordwesten nahe der Christuskirche bis zur Bahnlinie der derzeit in Umbau und Erweiterung befindlichen Bahnlinie S4 von Hamburg nach Lübeck.

Das 2. Wandsbeker Gehölz beginnt südlich der S4, also zu Fuss nach Unterquerung derselben an der ehemaligen S-Bahnstation Wandsbek, bis zur Jüthornstraße. Dort befindet sich ja auch ein sehr großer Kinderspielplatz, der gerade an Sonn- und Feiertagen von Eltern und deren Kindern gern genutzt wird.

Das 3. Wandsbeker Gehölz beginnt an der Jüthornstraße, also in Höhe der psychiatrischen Abteilung der dort ansässigen Asklepiosklinik Wandsbek, und zieht bis zur Kielmannseggstraße, wo sich der Stadtteilkern von Marienthal mit einigen Geschäften und Restaurants befindet.

Und das 4. Wandsbeker Gehölz erstreckt sich von der Kielmannseggstraße bis in den Südosten zum Osterkamp, gegenüber der Gaststätte Concordia.

Das 3. und 4. Wandsbeker Gehölz sind eigentlich die größeren Waldgebiete des Wandsbeker Gehölzes. Man kann dies auch dadurch merken, dass im Grunde drei Hauptwege das Gehölz von Westen nach Osten durchqueren. Und zwar ein nördlicher Waldweg, der gerade in Höhe der Spielplätze direkt an den Häusern von Anwohner vorbeizieht. Dann ein mittlerer Weg, der in der Mitte dieser beiden Gehölze von Westen nach Osten verläuft. Und ein südlicher Weg, der auch an Anwohnerhäusern vorbeiführt, dann aber auch noch an einem Mahnmal zum Gedenken der Toten und der eigentlich durch das dichteste Waldstück führt. Diese drei Waldwege im 3. und 4. Wandsbeker Gehölz sind aber untereinander durch diverse Querverbindungen verbunden, so dass man auch an Sonn- und Feiertagen bei einiger Kenntnis der Gehölze die streckenmäßig und zeitlich unterschiedlichsten Spaziergänge machen kann.


©️Openstreemap

Verfolgen Sie von Nordwesten von der Schlossstraße die grünen Bereiche des 1., 2., 3. und 4. Gehölzes nach Südosten bis zum Husarenweg resp. Holstenhofweg. Die Karte zeigt die Ausbreitung des Gehölzes sehr gut an und auch seinen Verlauf von Nordwesten nach Südosten.

©️ Openstreetmap

Auf diesem Plan von Openstreetmap ist das Wandsbeker Gehölz noch besser zu erkennen, das Waldgebiet ist grün dargestellt.

Auf den Websites der Stadt Hamburg und von Wikipedia sind noch weiterführende Informationen zu finden. Besonders zum geschichtlichen Hintergrund des Wandsbeker Gehölzes und dabei vor allem zum Kaufmann und Sklavenhändler Heinrich Carl von Schimmelmann und dem Kaufmann Johann Anton Wilhelm von Carstenn:

https://www.hamburg.de › wandsbeker-gehoelz

https://de.wikipedia.org › wiki › Wandsbeker_Gehölz

Ich selbst lebe nun seit 19 Jahren in Marienthal. Früher bin ich 20 Jahre lang jeden Sonntag 8 km gejoggt und bin danach in eine Sauna gegangen. Ich habe also schon zu dieser Zeit einiges für meine körperliche Gesundheit getan. Nun bin ich aber im Alter auf eine altersadäquatere Sportart umgestiegen: Ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen. Das ist im Alter auch gelenkeschonender. Seit 8 Jahren nun schon mache ich – soweit es meine selbständige Tätigkeit als Grafik-Designer zulässt – jeden Tag einen Spaziergang durch das Wandsbeker Gehölz, die Woche über etwa 4 km und an Sonn-und Feiertagen etwa 6 km. Und in unregelmäßigen Abständen in den Jahreszeiten mit warmem, sonnigen Wetter auch längere Wanderungen in anderen Hamburger Stadtteilen und Bezirken. Somit bin ich während dieser 8 Jahre sicherlich mittlerweile etwa 2.500 Male die Waldwege im Gehölz abgegangen. Und kenne mich somit im Gehölz mittlerweile sehr gut aus.

Ich trage mich mit dem Gedanken, für das Wandsbeker Gehölz eine gemeinnützige Organisation zu gründen, die sich um Schutz und Pflege des Gehölzes kümmert. In engem Kontakt und Austausch mit den zuständigen Behörden. Und natürlich allen anderen Anwohnern und Nachbarn. Weiteres dazu lesen Sie auf der Startseite der Website. Sie sind daran interessiert, sich an einer solchen Gründung zu beteiligen und mitzuwirken? Dann schreiben Sie mir doch schnell über das Kontaktformular Ihre Vorstellungen und Mitwirkungsmöglichkeiten.

Es gibt nun auch eine Wanderroute durch das Wandsbeker Gehölz, und zwar durch alle vier Gehölze. Dauer etwa 2 Stunden, Länge etwa 7,5 km. Ich empfehle die Rundwanderung mit der interaktiven Streckenführung an einem Sonntag bei gutem Wetter:

Große Wanderung durch das Wandsbeker Gehölz